WELCOME TO INVALUABLE
Be the first to know about
the latest online auctions.
Please enter a valid email address (name@host.com)
Sign Up »
PS: We value your privacy
Thank you!
 
 
Want to learn more
about online auctions?
Take a Quick Tour »
 
Invaluable cannot guarantee the accuracy of translations through Google Translate and disclaims any responsibility for inaccurate translations.
Show translation options

Lot 678: Lothringer Brauerei AG

Auction of Historic Bonds & Shares

by Deutsche Wertpapierauktionen

03 November 2016

Wolfenbüttel, Germany

Live Auction
Sold
Looking for the realised and estimated price?

Description: Devant-les-Ponts (Metz), Aktie 1.000 Mark 1.1.1890 (Auflage 400, R 8).
Schöne Umrahmung im Historismus-Stil mit Putti, Originalunterschriften. Innenseitig Text in französisch. Lochentwertet (RB).
Doppelblatt. EF #1009. (5)

Die lothringische Brautradition reicht bis in die gallorömische Siedlungszeit zurück: Grabstelen mit Brauszenen lassen sich bis in‘s 3. Jh. zurückdatieren. Schon an der Wende zum 7. Jh. trat der Metzer Bischof Arnulf als Schutzpatron der europäischen Brauereikultur in Erscheinung. Ihm wird eine Massenheilung durch Segnung eines Bierkessels und bei der Überführung seiner Gebeine eine wundersame Biervermehrung zugeschrieben. Ab dem 12. Jh. treten auch städtische Brauergilden auf, die vorherrschende Form blieben aber ländliche Nebengewerbe und Klosterbrauereien. Nachdem Lothringen nach 1870/71 zu Deutschland gekommen war, setzten sich auch Aktienbrauereien durch, wie die 1888 gegründete und 1889 in Betrieb genommene Lothringer Brauerei. Der Zuzug deutscher Beamter und die starke Garnison an der neuen Grenze bildeten eine dankbare Abnehmerschaft: Mit 80.000 hl ging mehr als ein Viertel der Produktion aller 77 Brauereien in Deutsch-Lothringen auf das Konto dieser Brauerei, bei der Dividenden bis zu 15 % die Regel waren. 1918 mussten die überwiegend reichsdeutschen Aktionäre zwangsverkaufen, Weiterführung in der Zeit zwischen den Weltkriegen als „Brasserie Lorraine“. Nach erneuter Umstellung auf Reichsmark lag 1944 die Aktienmehrheit dann bei der AG Paulanerbräu Salvatorbrauerei und Thomasbräu, München. Nach 1945 nahmen zahlreiche Brauereien Lothringens den Betrieb nicht mehr auf, nach einem jahrzehntelangen Brauereisterben gab es 1970 nur noch 10 Brauereien in der Region. Die letzte in Metz noch aktive Brauerei Amos wurde 1992 von der saarländischen Karlsberg-Gruppe aufgekauft und ebenfalls stillgelegt.

Condition Report: EF

Notes: Archivbild. Das oben angebotene Papier kann vom dargestellten Papier abweichen.

Provenance: Deutschland

Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
 
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
 
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)
Lot title
$0 (starting bid)