Lot 678: Lothringer Brauerei AG

Deutsche Wertpapierauktionen

November 3, 2016, 2:00 PM CET
Wolfenbüttel, Germany
0 saved

More About this Item


Description: Devant-les-Ponts (Metz), Aktie 1.000 Mark 1.1.1890 (Auflage 400, R 8).
Schöne Umrahmung im Historismus-Stil mit Putti, Originalunterschriften. Innenseitig Text in französisch. Lochentwertet (RB).
Doppelblatt. EF #1009. (5)

Die lothringische Brautradition reicht bis in die gallorömische Siedlungszeit zurück: Grabstelen mit Brauszenen lassen sich bis in‘s 3. Jh. zurückdatieren. Schon an der Wende zum 7. Jh. trat der Metzer Bischof Arnulf als Schutzpatron der europäischen Brauereikultur in Erscheinung. Ihm wird eine Massenheilung durch Segnung eines Bierkessels und bei der Überführung seiner Gebeine eine wundersame Biervermehrung zugeschrieben. Ab dem 12. Jh. treten auch städtische Brauergilden auf, die vorherrschende Form blieben aber ländliche Nebengewerbe und Klosterbrauereien. Nachdem Lothringen nach 1870/71 zu Deutschland gekommen war, setzten sich auch Aktienbrauereien durch, wie die 1888 gegründete und 1889 in Betrieb genommene Lothringer Brauerei. Der Zuzug deutscher Beamter und die starke Garnison an der neuen Grenze bildeten eine dankbare Abnehmerschaft: Mit 80.000 hl ging mehr als ein Viertel der Produktion aller 77 Brauereien in Deutsch-Lothringen auf das Konto dieser Brauerei, bei der Dividenden bis zu 15 % die Regel waren. 1918 mussten die überwiegend reichsdeutschen Aktionäre zwangsverkaufen, Weiterführung in der Zeit zwischen den Weltkriegen als „Brasserie Lorraine“. Nach erneuter Umstellung auf Reichsmark lag 1944 die Aktienmehrheit dann bei der AG Paulanerbräu Salvatorbrauerei und Thomasbräu, München. Nach 1945 nahmen zahlreiche Brauereien Lothringens den Betrieb nicht mehr auf, nach einem jahrzehntelangen Brauereisterben gab es 1970 nur noch 10 Brauereien in der Region. Die letzte in Metz noch aktive Brauerei Amos wurde 1992 von der saarländischen Karlsberg-Gruppe aufgekauft und ebenfalls stillgelegt.
Condition Report: EF
Provenance: Deutschland
Notes: Archivbild. Das oben angebotene Papier kann vom dargestellten Papier abweichen.
Request more information

Payment

Accepted forms of payment: COD (cash on delivery), MasterCard, Personal Check, Visa, Wire Transfer
Shipping: Auction House will ship, at Buyer's expense
Buyer's Premium
26.0%
From: To: Increment:
€0 €19 €1
€20 €49 €2
€50 €99 €5
€100 €199 €10
€200 €499 €20
€500 €999 €50
€1,000 €1,999 €100
€2,000 €4,999 €200
€5,000 €9,999 €500
€10,000 €19,999 €1,000
€20,000 €49,999 €2,000
€50,000+ €5,000
Shipping Terms: Auction House will ship, at Buyer's expense
Live Bidding Fee: Please note that you will not be charged the 3% Live Bidding Fee at the point of invoice. On this occasion it will be waived by the auction house for all online bidders.

Bitte beachten Sie, dass Ihnen die aufgeführte 3% "Live Bidding Fee" nicht in Rechnung gestellt wird. In diesem Fall übernimmt das Auktionshaus diesen Betrag für alle Online-Bieter.
Payment: 8. Ownership of the property is transferred to the purchaser following payment in full of the purchase price. However, transfer of all liability for damage to the lot is made with the awarding of the lot. Payment of the purchase price is to be made in cash, or by Euro cheque or by payment transfer into the bank account of Deutsche Wertpapierauktionen GmbH within a ten day period (21 days outside of Europe), or by credit card (4% additional charge upon the total amount, VISA or MasterCard only).
View full terms and conditions