Lot 867: Salamander AG

Deutsche Wertpapierauktionen

November 3, 2016
Wolfenbüttel, Germany

More About this Item


Description: Kornwestheim, Aktie 100 DM Febr. 1957 (Blankette).
G&D-Druck, kleine Vignette mit dem bekannten "Lurchi".
Rückseitig handschriftlich als „Muster“ ausgewiesen. EF (24)

Gründung 1891, AG seit 1916 als "J. Sigle & Cie. Schuhfabriken AG". Um 1900 gewann die Firma eine Ausschreibung zur Lieferung von Herrenschuhen für den Berliner Schuhhändler Rudolf Moos (ein Verwandter von Albert Einstein), der sich 1899/1904 das noch heute bekannte Markenzeichen eines Salamanders (den „Lurchi“) patentrechtlich hatte schützen lassen. 1905 gründeten Rudolf Moos und die Fa. J. Sigle & Cie. die Salamander Schuhverkaufsgesellschaft mbH, die nicht nur in Deutschland, sondern ab 1908 auch im Ausland die bis heute bekannten Salamander-Schuhgeschäfte betrieb. Schon 1913 bestand ein Netz von 832 in- und 26 ausländischen Geschäften, 3.500 Mitarbeiter stellten an 2.000 Maschinen jährlich 2,1 Mio. Paar Schuhe her. 1930 nach Verschmelzung mit zwei Tochtergesellschaften Umfirmierung in Salamander AG. 1967 mit 17.800 Mitarbeitern und einer Produktion von 13,5 Mio. Paar Schuhe der größte europäische Schuhhersteller. In den 1980er Jahren Entwicklung zum Mischkonzern mit den neuen Sparten Immobilien, Industrieinstandhaltungen mit dem Dienstleister DIS und Dienstleistungen u.a. mit dem Gebäudereiniger Gegenbauer-Bosse und dem Parkraumbewirtschafter APCOA. Nach mehreren Großaktionärswechseln wurde die bis dahin börsennotierte AG 1999 schließlich vollständig von der Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) übernommen. 2003 Verkauf der Schuhsparte an die Garant Schuh + Mode AG, die sich mit dieser Übernahme aber verhob und 2004 gemeinsam mit Salamander in Insolvenz ging. 2005 Übernahme der Salamander-Schuhgruppe durch die Offenbacher Lederfirma EganaGoldpfeil, der dies ebenfalls nicht bekam: Nach der EganaGoldpfeil-Insolvenz ging das Salamander-Schuhgeschäft schließlich 2009 an die ara Shoes AG, Langenfeld.
Condition Report: EF
Provenance: Deutschland
Notes: Archivbild. Das oben angebotene Papier kann vom dargestellten Papier abweichen.
Request more information

Payment

Accepted forms of payment: COD (cash on delivery), MasterCard, Personal Check, Visa, Wire Transfer
Shipping: Auction House will ship, at Buyer's expense
Buyer's Premium
26.0%
From: To: Increment:
€0 €19 €1
€20 €49 €2
€50 €99 €5
€100 €199 €10
€200 €499 €20
€500 €999 €50
€1,000 €1,999 €100
€2,000 €4,999 €200
€5,000 €9,999 €500
€10,000 €19,999 €1,000
€20,000 €49,999 €2,000
€50,000+ €5,000
Shipping Terms: Auction House will ship, at Buyer's expense
Live Bidding Fee: Please note that you will not be charged the 3% Live Bidding Fee at the point of invoice. On this occasion it will be waived by the auction house for all online bidders.

Bitte beachten Sie, dass Ihnen die aufgeführte 3% "Live Bidding Fee" nicht in Rechnung gestellt wird. In diesem Fall übernimmt das Auktionshaus diesen Betrag für alle Online-Bieter.
Payment: 8. Ownership of the property is transferred to the purchaser following payment in full of the purchase price. However, transfer of all liability for damage to the lot is made with the awarding of the lot. Payment of the purchase price is to be made in cash, or by Euro cheque or by payment transfer into the bank account of Deutsche Wertpapierauktionen GmbH within a ten day period (21 days outside of Europe), or by credit card (4% additional charge upon the total amount, VISA or MasterCard only).
View full terms and conditions